Letztes Feedback

Meta





 

Depression -Krankheit?!

Man hört immer wieder über Krankheiten wie Grippe oder Windpocken. Gegen viele von diesen Krankheiten gibt es Medikamente und andere Heilmethoden. Heute habe ich einen Bericht in der Zeitung gelesen: „Die Volkskrankheit Depression.” So oder so ähnlich lautete die Überschrift. Das hat mir zu denken gegeben. Ich bin selbst depressiv und habe mir dann gedacht:„Heißt das, man kann mich jetzt auch so einfach heilen? Heißt das ich brauche nicht mehr zu meiner Therapie?” Und dann ist mir aufgefallen, dass wohl nicht diese Art Krankheit gemeint war.... Aber was denn dann? Ob Depression wohl je richtig geheilt werden kann? Oder nur unterdrückt werden bis sie wieder ausbricht? Ich weiß es nicht. Heißt das, Depression ist ansteckend? Das habe ich mir vorher schon oft durch den Kopf gehen lassen, doch durch diese Überschrift ist es mir erst richtig bewusst geworden. Ja! Depression ist übertragbar. Zwar nicht durch Körperkontakt, aber durch etwas anderes. Durch Seelenkontakt. Das meine ich ernst. Normale Krankheiten werden durch einen Händedruck oder eine Umarmung übertragen. Depression wird übertragen, wenn man sich nahe steht. Diese tiefschwarze und unheimliche innere Dunkelheit wird durch Gespräche auf einen anderen Menschen übergehen. Unweigerlich. Und dann stellte ich mir die Frage, ob es für depressive Menschen so etwas wie eine Quarantänezeit geben sollte. Da kommt aber mein Problem. Mir wird immer wieder gesagt, um mich selbst zu heilen muss ich Kontakt zu Menschen suchen, mich nach draußen und unter die Leute begeben. Aber was ist wenn ich dann andere anstecke? Was ist wenn ich den Menschen mit denen ich zu tun habe meine Dunkelheit übertrage? Diese Angst habe ich immer wieder. Meine Mutter leidet darunter wie es mir geht. Ich will diese Dunkelheit nicht allen Leuten zumuten. Ich habe das Gefühl mich vor allem momentan immer mehr abzuschotten. Erst am Wochenende wies ich einen sehr netten und tollen Jungen zurück, aus Angst, er könne so verbittert werden wie ich. Ob das das richtige ist ist die nächste Frage. War es richtig, so zu handeln? War es richtig ihn zurückzuweisen, ihm zu sagen, dass ich noch zu sehr an der Vergangenheit hänge, nur um eine potenzielle Ansteckung zu verhindern? Und schon wieder habe ich das Gefühl alles falsch gemacht zu haben. Es quält. Ich kann nicht mehr denken, ich erdrücke mich selbst mit dieser enormen Last und der Erwartung an mich, immer alles richtig und perfekt machen zu wollen, dass ich schon wieder an Suizid denke. Ich war gerade darüber hinweg, das habe ich zumindest gedacht... Und jetzt kommen die dunklen Gedanken wieder, die Alpträume, der unerholsame Schlaf, alles. Und alles nur weil ich ein schlechtes Gewissen wegen eines Jungen habe. Und dann fällt mir wieder etwas ein. „Warum machst du dir vorwürfe? Ist das dein ernst? Du jammerst SCHON WIEDER?” Und da ist er wieder, dieser Selbsthass, der mich von innen zerfleischt. Und ich denke daran wie gerne andere doch noch länger Leben würden Und ich denke wieder daran dass ich mir sehnlichst wünsche tot zu sein. Und dann denke ich wieder an die Schuld. War ich es schuld, dass mein Freund mich nicht lieben konnte? Bin ich es etwa selbst Schuld, dass es mir so schlecht geht? Und ich komme immer wieder zum gleichen Entschluss. ICH HABE ALL DAS VERDIENT.

21.10.14 23:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen